Ungarn in seinen schönsten Variationen

Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Ferien in ungarischen Dörfern...

Ein Zauber von Romantik umweht den Begriff "Ferien in der Puszta".

Und schon sind wir dabei, diese Unterkünfte im Vergleich untereinander, zu zerpflücken. Eine Ferienwohnung kann ein einzelnes Zimmer sein. Kostet pro Person 10,- Euro. Ein Ferienhaus dagegen wird für 3-8 und mehr Personen angeboten. Hier richtet sich der Preis nach dem Objekt. Also pro Haus. Im Durchschnitt kann man mit 40,- bis 300,- Euro pro Tag rechnen. Unter dem Begriff "Ferienhäuser in Ungarn" findet man im Internet reihenweise Angebote.

Mit vielen Fotos, genauen Beschreibungen - zum Teil in sehr erheiternd, lustigem deutsch. Da preist das " Haus Sonnenschein" in Nagykörös in der ungarischen Tiefebene, die Möglichkeit zum Angeln im nahe gelegenen Teich mit den Worten an: "Geliebte des Angelns..." und meinen "Liebhaber des Angelsports". Übrigens ist Nagykörös die Geburtsstadt von Sandor Petöfi, des grössten ungarischen Dichters. Die Bewohner des Ortes sind natürlich sehr stolz auf ihren berühmten Sohn, dessen Geburthaus mitten in der Stadt steht.

Doch zurück zum Titel dieses Themenberichtes. Ferienwohnungen, Ferienhäuser mietet man zu bestimmten Zwecken. Ich selbst habe vor 6 Jahren an verschiedenen Orten je eine Woche ein Ferienhaus gemietet. Damals, um mich nach einer ständigen Bleibe in Ungarn umzusehen. Wir waren zu zweit und es war keine Urlaubszeit. Die Mieten entsprechend preiswert. Eine Woche reicht, um sich die jeweilige Gegend genügend anzusehen - und, wenn ich ehrlich bin, mir gefiel es am besten in der ungarischen Tiefebene. Das ist die Gegend südlich, zwischen Kecskemet und Szeged. Autobahn nicht allzuweit. Diese herrlichen sandigen Wege durch Erlenwälder, dann freies Gelände mit Schaf-und Rinderherden, die von freundlichen Hirten begleitet werden, eine Faszination die mir unvergesslich blieb. Damals war es mir noch "zu weit" bis zur österreichischen Grenze. Ich lebe heute am Balaton, sehne mich aber nach den Tanyas der ungarischen Theißebene.

Der Zauber dieser Gegend hat sicherlich auch Petöfis Dichtkunst beeinflußt. Was mir so sehr bei den Fahrten durch Ungarn gefiel, ist der Willkommensgruß für Gäste vor fast jedem Ort: "Isten hozta". Heisst wortwörtlich "Gott hat dich gebracht". Das freut einem. Kommt man einfach Urlaub machen und sucht eine Unterkunft, hat dann noch einen Hund dabei, wird es schon schwieriger. Nicht jedes Haus gestattet das Mitbringen von Tieren. Auch hier mein Rat, entweder noch in D ins Internet gucken und Ferienhäuser mit präzisen Angaben finden oder, in Ungarn angekommen, in eines der vielen Tourinform-Büros entsprechende Prospekte verlangen.

Ein Hinweis zum Telefonieren in Ungarn:

Stets die 06 vorwählen. Dann die eigentliche Nummer. Von D aus ist es die 0036. Aber das wissen Sie ja wohl.

Für Pkw-Fahrer noch ein Hinweis:

Seit 1. August 2009 wurden weitere 600 Radargeräte im ganzen Land installiert. Die Gesetze sind wesentlich strenger. Telefonieren im Auto, nicht angeschnallt sein, Geschwindigkeitsüberschreitungen, werden mit drastischen Geldbußen geahndet. Und Alkohol am Steuer ist schon seit langem bei 0 Promille.

Abschließend ein Wort zu " Ferienhäuser auf dem Lande ": Hier nennt man sie "Vendeghaz" (Gasthaus). Weil sie auch gleich mit einem Ferienhaus verbunden sind. Ungarische Küche ist angesagt und für deutsche Verhälnisse, was Preise angeht, mehr als günstig. Oft glaubt man, kommt es zum Bezahlen, sich verhört zu haben. Dies auf dem Lande. Werde nächstens die "Ungarische Weinroute" beschreiben. Für Kenner köstlicher Rebensorten, als Lektüre zu empfehlen. H.A. Ihr Informant vor Ort