Ungarn in seinen schönsten Variationen

Ungarns Heilbäder und Kurorte

Heviz Thermalbad in UngarnDie Engländer, hier oft als Gäste, nennen Ungarn "Das Land der Thermalquellen". Nicht zu unrecht. Unterhalb von über 70 % der Erdoberfläche des Landes liegen Thermalquellen. Damit verfügt Ungarn über die größten Thermalwasserreserven Europas.

Budapest verfügt als einzige Hauptstadt der Welt reichlich über natürliche Heilwasser. 118 heiße Quellen (28°-78° Celsius) die schon zu Römerzeiten und in der Türkenherrschaft in den Jahren 1541-1686 zu Bädern erbaut wurden, von denen heute noch zahlreiche, gut erhaltene Anstalten existieren.

Transdanubien war der Name, den die Römer dem heutigen Westungarn gaben, hatte schon zu frühen Zeiten den Ruf von gesundheitsfördernden Therapien auf Basis von Thermalquellen.

Heviz gehört neben Keszthely, mit zu den ältesten Siedlungen Ungarns. Heviz wurde schon 1795 zum Kurbad ernannt. Der Hevizer See ist mit 4,7 ha der größte natürliche Thermalsee Europas. Auf seinem Boden lagert meterdicker , aus Urzeiten stammender Schlamm, der äußerst wirksam gegen vornehmlich altersbedingte Gesundheits-und Verschleißschäden eingesetzt werden kann. Die im Schlamm enthaltenen Substanzen wie Kalzium, Magnesium, Sulfate sind neben organischen Stoffen (Pflanzen), sehr wirksam zur Heilung und Linderung bei Rheuma, Asthma, Gelenkentzündungen usw. Das Wasser des 38 ° Celsius warmen Sees wird alle 2 Tage von mächtigen unterirdischen Quellen auf natürliche Weise gänzlich erneuert. Eine weitere Spezialität von Heviz ist die Anwendung der "Thai-Massage". Die Heilung mit Thermalwasser (Balneologie) hat in Ungarn lange Tradition. Fast alle Bäder mit Wellness-Anwendungen verfügen über ein von einem Facharzt geleitetes Therapiezentrum. 

Heviz hat einen berühmten Thermalsee und viele Kurhotels und Wellnessanlagen.
Weitere Informationen über Wellnesshotel Heviz finden Sie auf der Website oder bei Urlaubstipps Portal

Viele Heilbäder und Wellnessbäder rühmen sich Besonderheiten, wie z.B. das Heil- und Wellnessbad Sarvar, Bekannt für sein seidenweiches Wasser. Die Temperatur der Heilquelle liegt zwischen 35-45 °. Der Wellness-Charakter des Heilbades verweist auf gesundheitsfördernden Rekreationsservice und ist Ungarns neuester Bäderkomplex, ausgestattet mit modernster Technik. Aber nicht nur der äußerste Westen des Landes ist thermenbestückt.

Südlich vom Balaton ist ein kleiner vergessener Ort den nur wenig kennen und zwar Igal. Das ganze Jahr geöffnet, sprudelt sein 76° heißen Wassers aus einer Tiefe von 650 m in sechs neue Becken. Im Freien wie überdacht . Für Familie mit Kindern besonders geeignet. Besuchen Sie das Heilbad Igal ! Eine weitere Besonderheit ist HEGYKÖ. In der Nähe von Sopron. Aus 1500 m Tiefe kommt 55° heißes Wasser mit außerordentlich hohem Salzgehalt. Besonders geeignet gegen chronische Gelenkbeschwerden.